My Digital Overkill
  Startseite
  Über...
  Interviews
  CD Reviews
  Konzertberichte
  Meet The Stars
  Konzerte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  Puddle Jumper
  Mp3.de
  Antstreet
  Myspace
  Twitter
  Last.FM


http://myblog.de/crazyest

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Teil 38: Neuer Versuch – Nüchtern

Wie gut, dass Young Guns so verliebt in Köln sind, das sie immer wieder kommen. Jüngst waren sie mit Anberlin im Underground und ich meldete mich für ein Interview an, weil sie ihr Album bald in Deutschland rausbringen. Das letzte Interview zum Album war eher mäßig dank gehobenen Alkoholpegels (siehe Teil 35). Ich schrieb also ihrem Manager Mark James, der mich an die englische Presseansprechpartnerin weiterleitete, die mich wiederrum an die deutsche Agentur weiterleitete. Zwei von diesen Weiterleitungen hätte man sich direkt sparen können, aber vielleicht denken sie dadurch wirkt man wichtiger

Zur vereinbarten Uhrzeit war niemand da und ich fragte die unhöflichen Security Leute, ob sie mir helfen könnten. Natürlich nicht: "Da darfst du nicht hin", "Wat weiß ich wo der ist" und "Guck doch mal dahinten irgendwo" brachte mich auch nicht weiter. Ich fragte also Leute, die bandartig aussahen. Ich glaube sie waren von Anberlin. Man weiß es nicht… Sie berichteten auf jeden Fall, dass Young Guns grade Soundcheck hatten. Ich schrieb dem Tourmanager also eine SMS und er verabredete sich mit mir am Backstage Eingang. Christina konnte mit, um Fotos zu machen und wir gingen mit Gus hoch. Er entschuldigte sich für das Chaos und präsentierte uns erst Mal stolz sein Tattoo, das er sich frisch hatte stechen lassen als Andenken an Köln <3 Ultra nice!

Gus war komischerweise total freundlich und gesprächig. Also: Er ist kein Matt, also kein Arschloch, aber letztes Mal war er viel arroganter und sprach nur das nötigste. Er ist toll. Ein Applaus für Gus. Nicht nur weil er sich vor uns umzog. Wir sprachen ihn auf seine Jogginghose an und er meinte es wär ihm auch unangenehm so rumzulaufen, aber es ginge nicht anders wegen dem Tattoo. Dann war es ihm doch zu peinlich und er zog sich vor uns um. Christina und ich wußte gar nicht wo wir hingucken sollten vor Scham War das gut

Das Interview war nüchtern natürlich viel besser als betrunken. Als ich Gus gesagt habe ich bräuchte einen von den Taylors hat er sich sogar dran gehalten und Fraser mitgebracht. Simon kam auch noch dazu. Immer wieder kamen die andern der Band rein, um sich umzuziehen. Wir verabredeten uns am Ende noch für später und gingen uns die erste Vorband ansehen.

Konzert war top. Ich kannte kein einziges Lied von Anberlin, aber die sind gut. Nach dem Konzert haben wir noch auf Gus gewartet, der sich extrem viel Zeit ließ. Dann begann das Autogramme schreiben und er stand am Merch. Wir warteten also. Er meinte wir würden das Bild für KölnTicket nachher machen, da jetzt nicht alle da wären. Er würde sie suchen und wir würden uns dann treffen. Ein paar Jahrzehnte später trafen wir uns im anderen Underground Raum wieder und er saß am Tisch mit zwei Mädchen. Ich ging dann irgendwann zu ihm und fragte ihn noch mal, weil es mir zu blöd wurde.

Er hörte sofort auf mit den beiden zu reden, sprang auf und trommelte die anderen zusammen. Unsere Fotos mit ihnen und das für KölnTicket sind top geworden Lange blieb ich dann auch nicht mehr. Schnell Umarmungen kassiert und Luftküsse von Gus und los ging es in die Nacht. Die Euphorie hielt noch lange an…

18.8.10 22:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung